HRADIL NEWS

Rudolf Hradil - ROMA AMOR. 2015

Rudolf Hradil - ROMA AMOR

20. Apr 2015

Ölbilder, Aquarelle, Zeichnungen, Druckgraphik

 

298 Seiten, zahlreiche Abbildungen

Format 23.5 x 28 cm, gebunden mit Schutzumschlag

€ 48,- / CHF 68,-
ISBN 978-3-99014-065-9 

erschien im April 2015

 

 

Rudolf Hradil kam 1953 zum ersten Mal nach Rom. Die Stadt faszinierte ihn sofort und nachhaltig. Zeichnenswert erschien ihm der ungezügelte Straßenverkehr, was er am Beispiel der Piazza Barberini, so wie sie damals aussah, in vielen Zeichnungen und Lithographien festhielt. Eine erste Mappe mit Rom-Lithographien erschien denn auch bereits 1957/58.

Ein Aufenthalt in London an der Central School of Arts and Crafts 1959/60 vermittelte Hradil die Kenntnis aller Techniken der Radierung. Die Mappe Roma, Particolari e Contrasti 1968 zählt zu seinen überragenden druckgraphischen Werken auf dem Gebiet der Radierung.

 

Ölbilder entstanden bereits in den frühen Jahren, von ähnlicher Thematik wie die Zeichnungen, manchmal aber auch mit Aus- und Einblicken in den römischen Alltag. Nach 1963 kam als Ausdrucksmittel das Aquarell hinzu. In dieser Technik widmete sich Hradil vor allem den Parks und Gärten Roms, im Mittelpunkt die Villa Borghese mit der Piazza di Siena und der Pincioterrasse.

 

Im Todesjahr 2007 gelang eine Folge gleichformatiger schmaler Ölbilder, die dem graphischen wie dem malerischen Moment gleich stark verbunden scheinen: als überzeugendes Vermächtnis der jahrzehntelangen Beschäftigung mit der Ewigen Stadt.

 

Mit Texten von Christoph W. Aigner, Jörg Garms, Marco Lodoli, Jochen Jung und Georg Hallensleben. Vielen Abbildungen zur Seite gestellt finden sich Zitate zum Thema Rom von J.W.von Goethe , Fanny Hensel, Sigmund Freud, Wolfgang Koeppen  über Giorgio Manganelli, Cesare Pavese, Guido Ceronetti bis hin zu Pier Paolo Pasolini und Ingeborg Bachmann.

Zurück